KISS

Kopfgelenkinduzierte Symmetriestörung

Man unterscheidet zwei verschiedene KISS Typen, die sich allerdings in der Praxis häufig vermischen und auch in den Phasen wechseln können.Wenn Ihnen folgendes auffallen sollte, befragen Sie bitte eine Person Ihres Vertrauens (Kinderarzt; Hebamme… Therapeut etc)

KISS I

  • Osteopathie BabyVorzugshaltung zu einer Seite (bei starken Vorzugshaltungen kann man bei Säuglingen eine rötliche, vielleicht feuchte Falte am Hals sehen)
  • Säugling kann nur zu einer Seite schauen, der Versuch sie in die andere Richtung zu stimulieren gelingt kaum oder nur mit Schwierigkeiten und oder Ausweichbewegungen des ganzen Körpers
  • Das Gesicht kann asymmetrisch aussehen (Gesichtsskoliose)
  • Schädelasymmetrien
  • Asymmetrie der Pofalte
  • An der bevorzugten Seite werden der Arm und das Bein vermehrt benutzt (z.B. das Fäustchen öffnet sich, während die andere Seite „vernachlässigt“ erscheint)

KISS II

  • das Köpfchen liegt mehr in Streckposition (im Schlaf am besten zu beobachten)
  • Asymmetrie des Schädels (planer Kopf)
  • Arme sind weit nach hinten ausgestreckt „als ob es fliegen möchte“
  • die Bauchlage wird abgelehnt
  • Das Halten des Köpfchens fällt schwer
  • einseitige Probleme beim Stillen (hierbei ist bitte zu beachten, dass auch eine Mobilitätsstörung der mütterlichen Brust als Ursache in Frage kommt)
  • Saug und Schluckprobleme (zu schwaches Saugen oder verschlucken oft Luft ; dies kann dann auch zu Bauchweh / Koliken führen)
  • Unruhe und Schreien

Zusammenfassend ist bitte zu beachten, dass nicht jedes der genannten Symptome zwangsläufig ein KISS Syndrom macht! Wenn Sie sich unsicher sind, lieber mal jemanden drauf schauen lassen! Ein geschultes Auge und Finger können Ihnen sagen, ob es behandlungsbedürftig ist oder nicht. Jeder Therapeut, Mediziner lernt mit jeder Erfahrung weiter, keiner hat irgendwann ausgelernt…